HERWIG LENAU
Eine Bilanz

Gefangenschaft 1945-1947

Kriegsgefangenschaft zu argumentieren ist zwecklos. Jeder erlebt sie anders. Jedem ist sie unangenehm über lebensbedrohend bis tödlich.

Das genaue Datum (Tag, Monat, Jahr,) in der Abfolge ist belegt durch zeitliche Dokumente, Schriften, Postkarten für Kriegsgefangene, Verhörprotokolle durch sowjetische Behörden, Geheimdienste N.K.W.D., oder später M.W.D., abgelichtete Berichte aus der Lubjanka, Krankenprotokolle und zuletzt durch den ersehnten Entlassungsschein
ausgestellt in Wr.Neustadt.
Alle die angegebenen Schriften befinden sich in meinem Besitz.

"Wojna kaput! Skoro damoi!" Mit diesem ersten Satz, den ich von einem russischen Soldaten hörte, wird es noch, und inbesondere mit den "skoro" auf deutsch "bald", seine Schwierigkeiten haben. Doch davon hier und in den "AUGENBLICKEn" mehr davon. Und auch etwas Tröstliches war da. Ich konnte wieder Theaterspielen.

Es ist mir klar, es sich korrekt nicht um russische Soldaten und etc. handelt, sondern um Angehörige und ect. der Armee der U.d.S.S.R., dh. Union der Sozialistischen Sowjet Republiken (Kurzbezeichnung: Sowjetunion). Und in dieser Armee waren nicht nur Russen, sondern auch Usbeken, Georgier u.s.w. und auch Emigranten aus Österreich, Deutschland, Ungarn u.s.w. Ich habe einfachhalber immer "russisch" geschrieben, obwohl ich trotz aller Unbilden, die ich dort erleiden musste, für den Menschen, das Volk große Sympathien empfinde.


-----------------------------------------------------------