HERWIG LENAU
Eine Bilanz

1990/1991


Spielzeit: 1990/91

Aufgeführte Werke / Premiere / Aufführungsanzahl

Busch/Truxa / Max und Moritz / 10.10.90 / 27
Benatzky / Im weißen Rössl (WA) / 10.10.90 / 19
Strauß / Die Fledermaus / 20.10.90 / 23
Csokor / 3.Nov.1918 / / 25.10.90 / 8
Millöcker / Der Bettelstudent (WA) / 07.11.90 / 5
Mozart / Don Giovanni / 01.12-90 / 7
Stolz / Kleiner Schwindel in Paris / 21.12.90 / 16
Zeller / Der Vogelhändler / 12.01.91 / 20
Shakespeare / Was ihr wollt / o2.o2.91 / 7
Grimm/Braun/Payer / Der gestiefelte Kater / 09.02.91 / 16
Lehar / Das Land des Lächelns / 23.o2.91 / 18
Kalman / Die Csardasfürstin / 23.03.91 / 14
Nestroy / Das Mädl aus der Vorstadt / 13.04.91 / 13
Loewe / My Fair Lady / 31.05.91 / 13
Show-Time (Kons.der Stadt Wien) / "5.02,.91 / 1
Puccini / La Boheme (Kons.der Stadt Wien / 13.05.91 / 1
Ballettmeeting (NÖ Ballettschule Fichtenbaum) / 26.o5.91
Ballettschule Papez / 21.06.91 / 2
Städt.Musikschule / 25.06.91 / 1

Gesamtvorstellungsanzahl: 213

Als Gäste waren in dieser Saison engagiert:
Markus Strahl ( Don Giovanni) INT SOMMERSPIELE WEISSENBACH
Theo Thünken ( Land des Lächelns)

Abkürzungen: BGTH = Burgtheater
STOP = Staatsoper
RAIMTH = Raimundtheater
VTH = Volkstheater
VO = Volksoper
FS = Fernsehen
KS = Kammersänger oder
Kammerschauspieler
INT = Intendant
DIR = Direktor
INH = Inhaber
REG = Regisseur
SPLT = Spielleiter
Die letzten sieben Berufe sind selbstverständlich
auch in femininer Form zu verstehen.

Sonstige Protagonisten finden sie in den aufgelisteten Jahren
Unter dem Link: „Schauspieler Regisseur-St.Pölten 1975-1991*)“

STARFOTO: 1990 Kleiner Schwindel in Paris. Dabei unser gerne gesehener Gast : EINIZI STOLZ. Premierenfeier von links sitzend: Christa SULZENAUER, Herwig LENAU, Einzi STOLZ, Erich Joey PFLÜGER, stehend von links: Richard MAYNAU, Kathrin EBENAU, Atilla SCHIMMER, Lia BURGER, Rudolf PFISTER.


D I E - L E T Z T E - V O R S T E L L U N G

FOTO: 1991. 19.Juni 1991, 19,30. MAY FAIR LADY. Die letzte Vorstellung der Saison 1990/1991. Die letzte Vorstellung der Ära LENAU. Somit mein letzter künstlerischer Arbeitstag als Intendant des Stadttheaters St.Pölten. Vor dem Theatereingang: "Das Publikum, das um ein Billet sich fasst die Hälse bricht"! Genau wie 16 Saisonen lang vorher.


FOTO: 1991. Im Intendanzbüro. Der letzte Anruf: "Leider keine Karten mehr zu haben. Alle ausverkauft......"Zu einer späteren Vorstellung! Leider heute die Letzte. Sowohl der Saison, als auch meine als Intendant!" .....Das tut Ihnen leid? Ich danke Ihnen für das Kompliment!"



FOTO: 1991. Intendant Herwig LENAU mit Gattin CHRISTA nach 16 Saisonen zum letzten Mal in der Intendantenloge.


FOTO: 1991. Intendant Herwig LENAU vom Ensemble auf der Bühne mit Blumen und anerkennenden Worten bedankt.

FOTO: 1991 Applaus vom Ensemble und Publikum für Herwig LENAU.


FOTO: 1991. Meine letzte Ansprache an mein Pubklikum in meinem Namen (Herwig LENAU) und im Namen des Ensembles.

FOTO: 1991. Lenau und Lady-Akteure und Akteurinnen. Meine letzte Ansprache an mein Ensemble. "Danke für Euren Einsatz. Nur dadurch war es möglich die kontinuirlich erfolgreichsten Saisonen des Stadttheaters St. Pölten zu erreichen. Und nicht traurig sein, wenn wir auseinandergehen. Mein Meinung dazu war immer. Irgendwo trifft man sich am Theater wieder. Und toi, toi, toi! Und Vorhang und "Eisen"!" Der terminus technicus für den "Eisernen Vorhang" der die Bühne vom Zuschauerraum trennt.

FOTO: 1991 19. Juni, 22,15 Uhr. Der letzte Rundgang. "Nun Dixie, sperr den Tempel (Musentempel) für mich zum letzten Male zu!" Noch Intendant Herwig LENAU und Theater- und Bühnenmeister Alfred DICKINGER.