HERWIG LENAU
Eine Bilanz

1980/1981


Spielzeit 1980/81

Aufgeführte Werke / Premiere / Aufführungsanzahl

Moliere / Der eingebildete Kranke (WA) / 4.10.80 / 22
Porter / Kiss me Kate / 11.10.80 / 17
Horvath / Geschichten aus dem Wienerwald / 18.10.80 / 10
Raymond / Saison in Salzburg (WA) / 25.10.80 / 7
Bjelinsky / Pinocchio / 31.10.80 / 10
Fall / Madame Pompadour / 08.11.80 / 14
Schiller / Maria Stuart / 22.11.60 / / 8
Kalman / Gräfin Mariza / 06.12.80 / 14
Anzengruber / Die Kreuzelschreiber / 20.12.80 / 10
Lortzing / Zar und Zimmermann / 10.01.81 / 12
Raimund / Der Verschwender / 24.01.81 / 15
Lehar / Die lustige Witwe / 07.02.81 / 11
Wilder / Unsere kleine Stadt / 21.02.81 / 5
Stolz / Frühjahrsparade / 07.03.81 / 1
Priestley / Ein Inspektor kommt / 21.03.81 / 7
Britten / Albert Herring / 04.04.81 / 5
Olias / Charleys Tante m. Musik / 05.04.81 / 7
Lehar / Wo die Lerche singt / 25.'04.81 / 12
Nestroy / Das Mädl aus der Vorstadt / 29.05.81 / 16
Koch / Rotkäppchen / 13.06.81 / 2
Otto Schenk / Matinee / 18.01.81 / 1
Mozart / Zauberflöte / 01.06.81 / 2
(Gastspiel Konservatorium)
Strauss / Wiener Blut / 22.6. 81 / 1
(Gastspiel Volksoper)

Gesamt 233

Als Gäste waren in dieser Saison engagiert:

Walter Fink ( Zar) STOP KS
Wilhelm Schupp ( Frühjahrsparade) INT. BAD HALL
Erich Rolf Arnold ( Albert Hering) RAIMTH

Abkürzungen: BGTH = Burgtheater
STOP = Staatsoper
RAIMTH = Raimundtheater
VTH = Volkstheater
VO = Volksoper
FS = Fernsehen
KS = Kammersänger oder
Kammerschauspieler
INT = Intendant
DIR = Direktor
INH = Inhaber
REG = Regisseur
SPLT = Spielleiter
Die letzten sieben Berufe sind selbstverständlich
auch in femininer Form zu verstehen.

Sonstige Protagonisten finden sie in den aufgelisteten Jahren
Unter dem Link: „Schauspieler Regisseur-St.Pölten 1975-1991*)“

FOTO: 1981 WILHELM SCHUPP, wurde zum Publikumsliebling. Er debütierte in der Frühjahrsparade als 1.Operettentenor in St.Pölten. Es folgten noch 25 Partien(Rolle: Deutschmeister-Oberleutnant Gustl v. Laudegg). Heute verbindet uns eine innige Freundschaft.



STARFOTO: 1981 Sommertheater in Karmeliterhof. Vizekanzler und langjähriger Unterrichtsminister Fred SINOWATZ, neben BGM.Hans SCHICKELGRUBER, neben Frau GRÜNZWEIG, und Hannelore SCHICKELGRUBER. dann der Dritte in der selben Reihe Rechts Magistratdirektor POGAREVZ mit Gattin. In der Dritten Reihe hinter VK. SINOWATZ, der spätere Magistratdirektor Dr. KARNER. Und hinter Hannelore SCHICKELGRUBER der spätere Bürgermeister Willi GRUBER mit Gattin Hermine.



FOTO:1981. Werbung muss auch in der Schule sein. Hier mit Pradtauerpreisträger CLEMENTS in seiner Schulklasse in Haarland und von lks.: Rudolf PFISTER, Dagmar TRUXA, Herwig LENAU, Josef LOIBL und CLEMETS mit Schülern.