HERWIG LENAU
Eine Bilanz

1979/1980


Spielzeit 1979/80

Aufgeführte Werke / Premiere / Aufführungsanzahl

Kalman / Die Csardasfürstin / o6.lo.79 / 14
Brecht/Weill / Herr Puntila und sein Knecht Matti / 13.lo.79 / 09
Loewe / My Fair Lady / 2o.lo.79 / l0
Suppe / Boccaccio / o3.11.79 / 12
Scribe / Das Glas Wasser / 17.11.79 / 05
Braun/Payer / Der gestiefelte Kater / 24.11.79 / 13
Abraham / Viktoria und ihr Husar / ol.12.79 / 17
Shakespeare / Viel Lärm um nichts / 15.12.79 / 08
Jonizetto / Der Liebestrank / 05.01.80 / o7
Raimund / Der Alpenkönig und der Menschenfeind / 19.01.80 / 12
Strauß / Die Fledermaus / o2.o2.8o / 18
Komm / Mein Freund Huckleberry / 16.o2.8o / o6
Mozart / Die Hochzeit des Figaro (Gastspiel Staatsoper) / 25.o2.8o / ol
Raymond / Saison in Salzburg / ol.o3.8o / 16
Schönthan / Der Raub der Sabinerinnen / 15.o3.8o / o7
Rossini / Der Barbier von Sevilla / 29.o3.8o / 08
Goodrich/Backett / Das Tagebuch der Anne Frank / l2.o4.8o / o6
Straus / Ein Walzertraum / 26.o4.8o / 14
Das Medium / 2o.o5.8o / 01
(Gastspiel Konservatorium)
Puccini / Gianni Schicci / 21.o5.8o / 01
(Gastspiel Konservatorium)
Moliere / Der eingebildete Kranke / 31.o5.8o / 22
Nestroy / Einen Jux will er sich machen / (Wiederaufnahme) o9.lo.79 / 27

Gesamt 234

Als Gäste waren in dieser Saison engagiert:

Alexandra Joung ( Csardasfürstin) TH. a.d. WIEN
Leopold Finz ( Viel Lärm um nichts) BGTH
Robert Hauer-Riedel ( Viel Lärm um nichts) VTH
Harald Serafin (Fledermaus) INT. MÖRBISCH
Wolfgang Dosch (Viktoria) KONS.WIEN

Abkürzungen: BGTH = Burgtheater
STOP = Staatsoper
RAIMTH = Raimundtheater
VTH = Volkstheater
VO = Volksoper
FS = Fernsehen
KS = Kammersänger oder
Kammerschauspieler
INT = Intendant
DIR = Direktor
INH = Inhaber
REG = Regisseur
SPLT = Spielleiter
Die letzten sieben Berufe sind selbstverständlich
auch in femininer Form zu verstehen.

Sonstige Protagonisten finden sie in den aufgelisteten Jahren
Unter dem Link: „Schauspieler Regisseur-St.Pölten 1975-1991*)“


FOTO: 1979. Csadasfürstin. Eine Lieblings- und Glanzrolle von mir. HERWIG LENAU als Feri baci, Konzertmeister KÖRÖSSY ANDOR.

FOTO: 1980. Straßentheater als Werbung mit Rudolf PFISTER und Susanne PAPEZ, die langjährige Ballettmeisterin und Choreographin.

FOTO: 1980. Das Theaterensemble wurde vom Bürgermeister Hans SCHICKELGRUBER empfangen. Ich bin nicht darauf sichtbar, aber doch anwesend, denn ohne mich wäre es ja nicht gegangen.(Der letzte Halbsatz soll nur ein Witz sein!) Sie erkennen von links: Ronald LEOPOLDI, Rosmarin FRAUENDORFER, STANEK, Rudolf PFISTER, Dagmar TRUXA, Oberbilleteur, Josef LOIBL, Dann Damen vom Ballett, in der Mitte des Bildes die Dame im dunklem Kleid mit helleren langem Schal Vera POTOTSCHNIG, dann 2 Männer, der hintere vermutlich Radek JIRIKOWSKY, Dr.Walter BREITNER, Dr. Franz GUTKAS, Stadtrat ERNSTMÜLLER,dahinter Dr. Siegfried NASKO, Magistratdirektor Hofrat Dr. , Bügermeister SCHICKELGRUBER, dahinter Frau Hannelore SCHICKELGRUBER.


,
STARFOTO: 1979-1991 Leo FINZ, Regisseur, der außer den am Theater fix engagierten Regisseuren am meisten beschäftigte Gast vom Burgtheater Wien. Immer mit sich und dem Gezeigten unzufrieden, hat aber großartige und interessante und spannende Stücke inszeniert. Es sei ihm dafür gedankt.




FOTO: 1979/ 1997 . Karl SCHUSTER. Auch inszenierte viele Stücke. Von Puntila und sein Knecht, über König Ottokar bis Draußen vor der Tür. Er hatte mit seiner Arbeit viel Erfolg. Auch ihm sei dafür gedankt.


FOTO:1983. Einige Jahre fuhr das Schauspielensemble des Stadttheaters St.Pölten in die Arbeiterkammersälen in NÖ. mit interessanten Stücken. Auch konnte im Stadttheater über Mithilfe meines Kriegskameraden Robert SITEK, der persönlicher Personalreferent bei LH. Ludwig war, mit dem NÖ. Seniorenbund -zig Vorstellungen geben. Einladungen wurden mit Robert abgesprochen, ob der Häuptling da war ober nicht. Umgekehrt von der anderen Reichshälfte war Willy Neumayer als AK Chef von Hollabrunn daran interessiert Vorstellungen in den niederösterreichischen AK Festsälen zu bringen. Und ?? heuet Bürgermeiter von Vösendorf ermöglichte es. Er und sein Vater waren ja St. Pöltner.