HERWIG LENAU
Eine Bilanz

1939 Goldschlagstrasse

Jugend soll durch Jugend geführt werden! So hieß es damals.

Aber der Theaterbazillus hatte meinen ganzen Körper erfasst. Ich hörte ein- oder zweimal ein Lied. Kannte Text und Melodie und sang es anderen vor. Applaus der Freunde. Dacapo und "Langer macht die Zahra Leander und den Hans Moser, Heinz Rühmann, Theo Lingen!" Und von "Der Wind hat mir ein Lied erzählt" über "Don Alonso hoch zu Ross", "Negeraufstand ist in Kuba" bis "Ich brech´ die Herzen der stolzesten Frau´n!" floss es durch Hirn, Herz, Gemüt über meine Lippen zu meinem lauschenden Publikum, den Gleichaltrigen, den 12- und 13-jährigen Pimpfen. So hießen wir damals. Und ich wurde Vorsänger, Liedeinpaucker, Jungenschaft- und Jungzugführer. Ich war in meinem Element. Aber nur musisch. Diese Fortsetzung ist im Link Musen im 1000-j. Reich *) beschrieben.


FOTO: 1940. 14 Jahre. Unter der Westbahn, unter der Bundesstraße, vor dem Wienerwaldsee. Von oben links: Herwig SULZENAUER, MACHO, SCHMIDT WALTER, ?, nächste Reihe in der Mitte mit Mütze WEBER, und vor ihm RABIK ROBERT.

Aber als man mich mit Klaus Störtebäcker, den in der Nordsee vorgelagerten x-oge Inseln und Friedrich den Großen bekannt machte, war es an der Interesse an der sogenannten großdeutschen Idee. Als dann noch drauf kam, dass Letzterer den Beinamen der Große nur bekam, da er Österreich die Provinz Schlesien weggenommen hat, beschloss ich, damit dieses nicht mehr vorkommen soll, Soldat zu werden.

Man schrieb das Jahr 1941. Seit fasst zwei Jahren wütete der 2. Weltkrieg. Nur zwei Berufe waren jetzt gefragt. Soldat und Arzt. Zum letzteren hatte ich meine Vokabelphobie. So blieb nur der Erstgenannte. Nun auf zur ersten Adresse: 4.Komp./XVIII.HUV Wr. Neustadt.

Nun dauerte diese Zeit, inkliusive bis zur Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft genau 6 Jahre, 5 Monate und 16 Tage lang.

Somit dauerte meine Militärpräsenz vom 14. Lebensjahr, 10 Monaten, 9 Tagen bis zum 21. Lebensjahr, 3 Monaten und 25 Tagen.

Insgesamt musste ich 24 Jahre 3 Monate und 28 Tage eine Uniform (Polizei) tragen. Und wenn man die oben getragene noch dazuzählt, verlängert sich das noch um 3 Jahre.

Ich trage sie heute noch, und jetzt gerne, alle Dienstgrade von Kaiser Franz Josef über Generäle, wie Harras, des Teufels General, Oberste und sonstige Chargen und Gemeine Diener, aber dies nur am Theater.