HERWIG LENAU
Eine Bilanz

1933 Tautenhayngasse

Neue Wohnung. Wohnküche, Schlafzimmer, Vorzimmer, Klosett.
Im Gemeindebau. Im "Bau". Mit großen Spielplatz in der Mitte der Anlage. "Der Hof".


FOTO: 23.3.1934. "Der Hof".Rechts stehen Bänke. Dazwischen ein sehr großes Asphaltrondeau. Man sieht davon nur die Hälfte. Unser Spielplatz für ca. 30-40 Kinder. Alles wirkt noch kahl. Es war kurz nach der Übergabe der Wohnungen. Aber als die schon sichtbaren Bäume größer wurden und viel Blätter hatten, war das Ganze gefälliger. Es sind die Stiegen 1, 2 und 3 sichtbar. ( Bis 9 ging es.) Ganz rechts von unten das 4.Fenster, dann nach links das 3.Fenster: Aus diesem sieht Papa heraus.

Mit VELEK KARLI war ich erster Theaterdirektor. Wir bastelten eine Guckkastenbühne mit Wald- und Zimmerdekoration. Als Kasperlpuppen gab es damals Gipsköpfe mit Holzkörper und darüber ein Kostüm. Ca. 12 cm. groß. Eintritt 1-2 Groschen. Dafür kauften wir neue Pupen. Namen der Kinderfreundschaften: ROHRBECK ERICH +, HOLZGRUBER WILLI, HOLZER FRITZ, HRADILEK ROBERT +, RABIK ROBERT, BENNING FRANZI +, MATZEK FREDI, BURANER DOLFI +, LIEBERMANN KURTI, STRONDL HANSI+, LABNER GÜNTHER, SCHMIDT WALTER und WILLI+, LORENZ HERMI und LIPPERT FRANZI (die beiden Letztgenannten halten noch als Einzige die Stellung in unserm "Bau"), SCHMIDT TRUDE +, JANOVEC FINI, RUDOLF MIZZI, SAFAREK EMMI, HOFFMANN GERTI, POLAK HELGA, SEFCIK EMMI, LABNER GERTI, BURANER ELFI, und noch viele, deren Namen mir entfallen sind.

Sehr viele Kinder. Viele starben, fielen im Krieg. Mache Freundschaften hielten noch 60 Jahre und mehr. Aber innerhalb eines Jahres war
Bürgerkrieg *)


Foto: 6.7.1934. 8 Jahre.In der neuen Wohnung. Der Luster im Hintergrund hielt bis zum Jahre 1992, als FRANCA dort einzog. Herwig SULZENAUER.

FOTO: 1934. Genau so sah ich nach dem Bürgerkrieg und dem Beschuss das Arbeiterheim Ottakring. Ich hab es noch immer so in Erinnerung.
Wenn Sie interessiert sind für Gedenktage wählen Sie : Gedenkjahr 2008*) Sie beleuchten von 1848 bis 1968 uns dies bis 2008.