HERWIG LENAU
Eine Bilanz

1972

"Der Diener zweier Herren"/C. Goldoni Regie
"Frühere Verhältnisse" und "Häuptling Abendwind"/ J. Nestroy Regie
"Hochzeitsnacht im Paradies"/F. Schröder Pulco
"Fuchsjagd"/A. Christie Regie
"Der Verschwender"/F. Raimund Regie und Azur
"Der alte Sünder"/M.Costa*) und Lang Regie und Ferdinand Bauer
"Helden"/B. Shaw Regie und russischer Offizier
"Der Traum, ein Leben"/F. Grillparzer Regie

Kollegen und Kolleginnen und andere Theatermacher.

(Hinweis siehe „Neue Wiener Bühne 57-60“.)

Johanna Potesil (Verschwender)

FOTO:1972 "Der alte Sünder" war die vierte oder fünfte Inszenierung in der Hauptrolle des Ferdinand Bauer, dem alten Sünder. Nun ist Schluss. Mein Prädikat vom Autor Martin Costa höchstpersönlich habe ich: "Als zweitbester alter Sünder"*)! (Nach Paul Hörbiger). Herwig LENAU und Renate GIELA. Weiteres unter dem Link: Martin COSTA und Neue Wiener Bühne 1957, da ist dieses Dokument zu sehen.

FOTO:1972. Der alte Sünder. Noch ein launiges Genrebild des Dritten Aktes, der Werkstatt. Liks hinten. Rudolg PFISTER als mein zweiter und komödiantischer Zirrhübel, (vorne von links) HERZOG, Liane WAGNER, BRANDSTÄTTER, Herwig LENAU, Gerald WADEGG;

FOTO:1972. Helden. Meine 35., meine 36. (Sechsunddreissigste) Inszenierung war noch Grillparzers "Traum ein Leben" in den letzten drei Saisonen. War ja eine interessante Zeit. Ich spielte auch noch mehr gute und schöne Rollen. Aber jetzt war ich gedanklich und geistig ausgelaugt. Ich musste mich verändern und ging als Theaterdirektor nach Leoben. Link: Martin Costa*).

Auf der Szene: (Von links) Liane WAGNER, Herwig LENAU, Hella BERG, Franz HERZOG, Karin ZEHETMAYR.