HERWIG LENAU
Eine Bilanz

196o

"Matura"/L. Fodor Regie und Dr. Hoffenreich
"Der Verschwender"/F. Raimund Flottwell
"Liebe"/A. Wildgans Vitus Werdegast
"Medea"/F. Grillparzer Jason*)
"Ein Inspektor kommt"/J. Priestley Regie und Inspektor Gool
"Das Land des Lächelns"/F. Lehar Obereunuch (Wr.Operettenfreunde)
"Nina"/B. Frank Dr. Stefan Breuer
"Der Pfarrer von Kirchfeld"*)/L. Anzengruber Hell
"Anatols Hochzeitsmorgen"/A. Schnitzler Regie und Anatol
"In Ewigkeit Amen"/A. Wildgans Kritzenberger
"Der Weibsteufel"/K. Schönherr Grenzjäger
"Der Meister"/H. Bahr Regie und Cajus Duhr

Kollegen und Kolleginnen und andere Theatermacher.
(Hinweis siehe „Neue Wiener Bühne 57-60“.)

Susanna Resel (Liebe)
Alfred Gerstner ( Land d. Lächelns) Kapellmeister
Reinberger (Spitzbuben)*)



FOTO: 1960 Professorenkonferenz in Matura: ( Von links): Trude JENTSCH, Otto MÖRWALD, Josef LOIBL, Peter JOSCH, Herwig SULZENAUER, Ingo RAUH, ?, Lotte SCHWENK, Günther REINER (REINECKE).



FOTO: 1960 Auch entgegengesetzte zeitliche Stücke. Biedermeier Herwig SULZENAUER als Flottwell und hundert Jahre später Liebe von Wildgans mit Lotte SCHWENK:


FOTO: 1960 Martin COSTA (1.Foto ganz rechts) spielte das Stück "NINA" Nina ORLOWA (1.Foto mitte) zuliebe. Und Leopold BINDER (2.Bild links) ist mit Herwig SULZENAUER als Anatol (l.Bild links und 2.Bild mitte) in "ANATOLS HOCHZEITSMORGEN" erschüttert über die verzweifelte Illona Lotte SCHWENK (2.Bild vorne).


FOTO:1960"Ein junger Grenzjäger" mit Karl Kelle RIEDEL und im "Weibsteufel" von Karl Schönherrs Original, trotz Einspuch seines Stiefsohnes und Stückbearbeiters Ciavacci.
Ich spielte diese Rolle am öftesten, nach dem Inspektor. Warum ? Wahrscheinlich weil sie gut war und gut ankamen.
Diese Rolle macht Herwig SULZENAUER erst im Wiener Raum bekannt. Man wurde auf ihn aufmerksam. Gertrude OBZYNA , eine scharfe Kritikerin im Express schrieb Lobeshymnen, die an die von Wolfgang GASSER heranreichten. Aber es nützte doch nichts. Vorsprecheinladungen in Burg bei Edi WOLTERS: "Wir haben eh den Michl ( JANISCH)!" Am Volkstheater angepriesen von Frau Dr. Ronge als zweiter junger WÖGERER. Dir. EPP: "War haben eh den alten!" Und ein Vorsprechen in den Kammerspielen für " Ein Inspektor kommt". Wer es gesagt hat, weiß ich nicht, aber sehr lustig ist es schon. "Wie sich halt ein Schauspieler einen Polizisten vorstellt!" Der Inspektor war dann MULIAR. Oder sollte es gewesen sein.



FOTO:1960 "Der Meister" von Hermann Bahr. Dem über allen erhabenden Stehenden, mit Honoratioren , mit männlichen und weiblichen Assistenten, auch ein Japaner ist dabei, plauderten und dozierenden, mit seiner Gattin nur zynisch Verkehrenden reißt doch einmal die Geduld. "Tarsi tus antropus, alla periton pragmaton... oder so ähnlich. ( Nicht was uns geschieht, sondern wie wir es empfinden, macht das Ertragen des eigenen Schicksals aus.) Die alten Griechen sind nun gefragt, ob der richtigen phonetischen Schreibweise und Übersetzung. Das Schicksal kann uns treffen ohne zu fragen, wie wir es empfinden.

Herwig SULZENAUER als der Meister. Mit ihm ( in der Reihenfolge der Bilder): 1. Othmar SEIDNER, Manfred PAUMGARTTEN, Max FELBER, Peter SCHITTLER, H.S. 2. Robby Collins, H.S. 3. Robert SPURNY, H.S. 4. Eva Heide FRICK, H.S., nächste Zeile 1. H.S. 2. H.S., Johannes HÖLZL 3.H.S. 4. M.HIRZENBERGER, H.-S.