HERWIG LENAU
Eine Bilanz

Wien, Polizei, Schauspieler


Wieder Wien. Polizei, Schauspiel

Ich dankte Gott oder dem Schicksal, dass ich relativ gesund nach Hause kam. Kontakt zu alten Kinderfreundschaften vom Hof. Einen Beruf suchen. Toxische Expedition zum Himalajagebirge. Anbot von Sozialisten und Volksparteilern zu ihnen als Macher zu gehen. Dann Polizei. Zwei Schulungen. 1956 Der jüngste Wachkommandant von Wien. Von Fünfhaus-Westbahnhof und Favoriten-Hansson Siedlung und noch verschiedene Wachzimmer (Polizeiinspektionen) vom Südbahnhof bis Oberlaa. Theaterspielen wurde zur ersten und einzigen und wichtigsten Beschäftigung. Mit der Polizei verdiente ich das Geld. Von Gustl Ruschitzka habe ich viel gelernt, vor allem den Aufbau einer Haupt- oder großen Rolle in einem mehr aktigen Stück. Besonders in Komödien ohne Musik, den schwersten Genre in der Sparte Schauspiel. Schauspielstudium und Rhetorik bei Prof. Kestranek und Reifeprüfung. Viele Bekanntschaften und zwei Ehen. Drei Frühgeb. ex. Das formt und knetet und prägt einem. Lange vergebliche Suche nach einem annehmbaren Theaterengagement. Auch Film und Fernsehen, aber nicht viel. Ich war zu groß. Suche nach dem Glück bis Hamburg, Essen. Frankfurt, Nürnberg, Zürich. In Wien Burgtheater, Volkstheater, Josefstadt, Raimundtheater. Dann gespielt auch in Baden bei Wien und St. Pölten. Endlich die Erfüllung. Nach einem Gastspiel als Lennie in Mäusen und Menschen von Thornton Wilder in Klagenfurt. Das erste Jahresengagement.

Klagenfurt

Mein Traumberuf als Broterwerb. Und auch nicht schlecht. (Prof. OTTO HANS BÖHM). Auch im Funk sehr viel gemacht. ( WILLNER, PRAGER, NOVOTNY, RUDNIG.)So ca. 300 Sendungen. Sollte nach Graz und Innsbruck. Spielte auch in Slowenien in Laibach, in Italien in Lignano. In Rendsburg in Deutschland. War glücklich in Klagenfurt über die Atmosphäre, das Klima ect. Aber "mein liwa Freind, i brauch nua Spieetzengrefte" (ist kartnerisch auszusprehhen) ließ mich nach

Rendsburg

auswandern. Furchtbar dieser Gegensatz zu Klagenfurt. Kalt, regnerisch, Dort tragen sogar die Kühe Wetterflecks. Das Hoch und Tief wechselte stündlich. Nord- und Ostsee waren gleichweit weg. Furchtbarer rheumatischer Anfall. Der dauerte fasst die ganze Zeit. Gage auch ganz beschissen. ( KARL HEINZ DEPPISCH.)Lernte wohl den Norden Deutschlands kennen. Von Flensburg bis Hamburg, von Heide nach Kiel, dann auch noch Lübeck, Harburg und Bielefeld. Abschluss nach Detmold zu O.H.B. In der Gaststätte "Zur Deutschen Eiche" ließ es mich, nach St. Pölten wechseln. Obwohl ich schon eine große Wohnung hatte, zog es mich wieder nach Österreich zurück.

St. Pölten

Ich glaube es wird Zeit einen Kassensturz zu machen. Die einzelnen Menschen, die mich prägten werden immer weniger. Wen ich jetzt bedenke, so wirkten auf meine Seele, Gemüt und Wissen und Können und Wollen mehr die Landschaften, Städte und die Vorgänge dort selbst als Hauptanteil an meiner physischen und psychischem Prägung. Der Charakter scheint schon früher gefestigt zu sein. So nach dem furchtbaren Erlebnissen in der Kriegsgefangenschaft bis
zur Reife als Polizeikommandant.

Meine künstlerisch leitende Reife erfuhr seine Krönung aber jetzt bei Hans Fretzer, den Direktor von St. Pölten und Freund. Das Arbeitspensum des Aufbau diese Theaters, es war ja 4 Jahre geschlossen, war enorm. Beginn Abfahrt in Wien, um 9 Uhr in St. Pölten, dann mit Neuengagement, Pressemitteilungen, Abowerbungen,  Betriebsbesuchen für voll verkaufte Vorstellungen, Kostüm bereitstellen, Maskenbildner suchen, und, und, und.. Nach Hause gekommen um 22,00 bis 23,00 und dann nächsten Tag wieder weiter um 9 Uhr Abfahrt von Wien. Und das ist nicht beendet gewesen nach der Saisoneröffnung. Da kamen noch die Rollen und Inszenierungen dazu. In drei Saisonen 36 Inszenierungen und über 22 Rollen. Dazu noch die administrativen Arbeiten, wie vor der Eröffnung. Nach drei Jahren war ich geschafft und meine zweite Ehe nichtschuldig zerbrochen. Ich konnte keinen künstlerischen Gedanken mehr fassen. Ich musste mich verändern. Theo Frisch-Gerlach ging in Pension und bot mir seine Nachfolge als Direktor in Leoben an.