HERWIG LENAU
Eine Bilanz

Offiziersehrenwort 43

OFFIZIERSEHRENWORT AUF DER RAUZALPE 43

Von meinen Theatergründungen habe ich schon gesprochen. Wenn wir aber beim Militär etwas spielen sollten, so waren es Bunte Abende. Einmal das heißt vom 4.7.1943 bis 10.7.1943 übersiedelte die ganze Kompanie von Wörgl nach dem schönen Arlberg und zwar schlugen wir unser Lager auf der RAUZALPE auf. Die war westlich von St. Christoph und ca. 1- 2 km entfernt gelegen.

Ein hoher Besuch war angesagt, nämlich der Oberbefehlshaber aller Militärschulen. Ich weiß nicht mehr wie er geheißen hat, er pflegte sich ja nicht vorzustellen. Aber später habe ich erfahren, dass die Miltärschulen in Ost und West geteilt wurden. Falls Wörgl zu Ost gehörte, war es General LINDNER, gehörten wir aber zu West war es General STURT.

Unser neuer Kompaniechef Oberleutnant VON KAUFMANN hatte sicher von meinen Aktivitäten bezüglich Theater gehört und gab mir den Auftrag, nach dem Abendessen, welches der General und alle Offiziere gemeinsam mit uns einnahmen, auf der dort befindlichen kleinen Bühne im Speisesaal einen Bunten Abend (Theaterkabarettprogramm) zu geben.


Mit HERWIG SULZENAUER, wie immer Regisseur und Confrancier, und der Wiener Houtvolee. Das waren DRAPELLA, KRANZL, KORINEK, HAUSLEITNER, KÖRNER, KRÄMER, LIDARIK und HÖHN und JESCHKE; musikalische Begleitung mit RIES, und PICHLBAUER.

Es wurde ein großer Erfolg, aber seit diesem Abend hatte ich beim General einen Stein im Brett. Er kam auch später zu uns nach Wörgl oder auf eine sonstige Alm, wo wir grade "Krieg spielten". Und wenn er irgendwo zur Besichtigung eintraf, wurde ich von ihm angesprochen. Wieso? Ein einfacher Witz bei diesem Bunten Abend von mir, über den er sich köstlich amüsiert und immer wiederholte und lachte, blieb ihm immer in Erinnerung.

Originalton: "Mathematikunterricht in einer preußischen Offiziersschule. Der Heereskonrektor doziert:" An allen bürjerlichen Schulen der Welt wird der PYTHAJOREISCHE Lehrsatz bewiesen. Bei uns jenücht Offiziersehrenwort!"

Und diese Anerkennung oder Zuneigung hatte ich von ihm auch noch bekommen, als er zur Abschlussprüfung in die Wattener Lizum kam, und als er mich am leichten Infanteriegeschütz erblickte, übersprang er einige und kam gleich zu mir. Beim Nebengeschütz exerzierten die zu prüfenden Geschützführer u.a. "Sie haben am Bergkamm vor ihnen eigene Truppen, wie schalten sie die Gefährdung aus"? Das war ein technischer Vorgang am Geschütz mit der Libelle. Die Antwort war nach getaner Einstellung: "Eigene Truppe ausgeschaltet"!

Und was man so unter preußischen Humor versteht, er war ja Preuße kam von ihm mit süffisanten Zuneigungslächeln nur eine einzige Frage: Wie schalten Sie die Sonne aus?*)
Wie es weiterging, erzählt Ihnen der Link: Wattener Lizum*)